Bonus Meilen

Verschiedene Bonusprogramme machen es dem Kunden leicht, individuell das Punktekonto aufzufüllen. Lufthansa bietet Miles & More, um den Kunden auch reiseunabhängige Angebote unterbreiten zu können, die wiederum auch in Bonusmeilen eingetauscht werden können. Andere Unternehmen bieten Kunden eigene Kreditkarten an, um auch beim Bezahlen erneut Flugmeilen sammeln zu können. Anbieter, wie Banken und Kreditinstitute, die auf den ersten Blick nichts mit dem Fliegen zu tun haben, locken Neukunden mit Gratis Bankkonten, wo man zusätzlich bis zu 3.000 Miles & More erhält. Oder auch Zeitschriftenabonnements, die zu einem günstigen Jahrespreis, ebenso gerne Bonusmeilen dazuschenken.

Wenn man sich im Dschungel der unzähligen Angebote an Bonusmeilen Angebote zurechtfindet, kann man sogar komplette Fernreisen mit dem Flugzeug zusammensammeln, und das sogar gratis. Über Suchmaschinen im Internet finden sich viele Bonusangebote – da ist für jeden etwas dabei Wichtig dabei sind aber immer die Voraussetzungen für die Gewährung von Bonusmeilen genau zu durchleuchten, da hier auch oft gewisse Verpflichtungen oder Verträge eingegangen werden müssen.

Die Idee der Bonusmeilen stammt aus den USA. Zu Beginn der 80er Jahre erfand der Inhaber der American Airlines das Vielfliegersystem, damit die Kunden diese wiederum gegen weitere Flüge eintauschen können. Später wurden auch andere Prämien geboten, die nicht zwingend dem Fliegen verschrieben waren. Als Teilnehmer von diesen Arten von Punkteprogrammen erhält man eine Mitgliedskarte, auf der die zurückgelegten Flugmeilen elektronisch gespeichert werden.

Sobald eine bestimmte Anzahl von gesammelten Meilen erreicht wurde, erhält der Kunde die Möglichkeit, diese gegen Freiflüge, die Nutzung höherer Buchungsklassen und Preisnachlässen bei Restaurants, Hotels und Clubs einzutauschen.